Weltmuseum samt Haus der Geschichte?

Ostermayers Pressesprecher erklärt die Gründe für den Baustopp

Wien – Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) verlangte, wie berichtet, einen Baustopp für die Neuaufstellung des Weltmuseums Wien. Matthias Euler-Rolle, der Pressesprecher von Ostermayer, erklärt gegenüber „der Trenkler“, dass die Basisabgeltung mit der geplanten Wiedereröffnung des Völkerkundemuseums als Weltmuseum Wien im Jahr 2017 aufgrund der neu hinzugekommenen Flächen um etwa 2,3 Millionen Euro pro Jahr steigen würde. Gegenwärtig macht die Basisabgeltung 4,2 Millionen Euro aus.

Es sei, so Euler-Rolle, angesichts der gegenwärtigen Lage nicht davon auszugehen, dass dieser Mehrbedarf, der in der Vergangenheit nicht einkalkuliert wurde, finanziert werden könne. Es gelte, die Gesamtsituation neu zu bewerten – und unter Einbeziehung der Themen Tiefspeicher für die Nationalbibliothek sowie Haus der Geschichte der Republik mit der Burghauptmannschaft und dem Wirtschafts- beziehungsweise dem Wissenschaftsministerium zu überdenken. Die Realisierung des Langzeitprojekts Haus der Geschichte der Republik ist bekanntlich ein Ziel der Regierung für diese Legislaturperiode.

Leave A Comment