ÖNB erhielt Bronner-Nachlass

Wien – In den Beständen der Österreichischen Nationalbibliothek befindet sich seit 1972 als Schenkung von Gerhard Bronner die Originalhandschrift des Liedes „Der gschupfte Ferdl“ aus dem Jahr 1952. Nun erhielt die ÖNB von den Erben – also “Standard”-Herausgeber Oscar Bronner – auch den Nachlass des 2007 verstorbenen Kabarettisten.
Die Schenkung umfasst elf große Kartons mit Texten aus Fernseh-, Radio- und Bühnen-Produktionen wie „Dampfradio“, „Guglhupf“ und „Das Zeitventil“. Zudem sind Gemeinschaftsarbeiten mit Elfriede Ott, Eva Pilz, Michael Kehlmann und vielen anderen dokumentiert. Ferner bietet der Nachlass Lebensdokumente, darunter Fotos und Unterlagen zu der umstrittenen Steueraffäre rund um seine Übersiedlung nach Florida Ende der 1980er-Jahre.

Leave A Comment